Header
Paris

Social Protection of Atypical Employees and the Transition to a Service Economy

Autor: Christopher Gatz

Atypical work, i.e. part-time and fixed term employment, has become the new norm in many industrialised countries. Welfare states, however, were traditionally designed to accommodate the needs of standard workers in manufacturing. This study examines to what extent welfare states have adapted to the proliferation of atypical work in the period of 1990 to 2008. Since the rise of atypical work is closely related to deindustrialisation and an increasing role of services in developed economies, the study also deals with the question how the specific design of welfare schemes has incentivised growth or stagnation of various service sectors.


ISBN (online): 978-3-947251-16-2

ISBN (print): 978-3-947251-13-1

136 Seiten, Hardcover, 210 mm x 297 mm

44,90 EUR

Paris

Attribute an der Schnittstelle

Autorin: Isabel Schwarz

Diese Arbeit widmet sich der Frage, an welcher Schnittstelle ausgewählte Interpretationen einer Gruppe von heterogener DP-Modifikatoren in der Nominaldomäne entstehen: die (nicht-)restriktive und die (quasi-)adverbiale Interpretation. Ziel der Arbeit ist es, diese beiden Interpretationen bei pränominalen Adjektiv- und Partizipialattributen und postnominalen Relativsatzattributen im Deutschen zu parallelisieren und eine einheitliche Analyse an der Syntax-Semantik- oder Semantik-Pragmatik-Schnittstelle abzuwägen. Damit leistet die Untersuchung einen Beitrag zur Bedeutungskonstitution der kategorial und distributionell uneinheitlichen DP-Modifikatoren.


ISBN (online): 978-3-947251-09-4

ISBN (print): 978-3-947251-08-7

371 Seiten, Hardcover, 170 mm x 240 mm

44,00 EUR

Paris

RessourcenKulturen

Band 9: Exchange, Destruction, and a Transitioning Society

Autor: Jesse Michael Millek

The end of the Late Bronze Age ca. 1200 BC in the Eastern Mediterranean is traditionally viewed as an end point. Great empires collapsed, prominent cities were destroyed, interregional exchange disappeared, and writing systems were all but lost in most of the Eastern Mediterranean. The goal of this volume is to examine one key aspect of the transition from the Late Bronze Age to the Iron I in the Southern Levant, the development and changes in interregional exchange both over time and regionally. Twelve non-local types of material culture were collected into a database in order to track the development of interregional exchange over the course of the LBA to the Iron I. With this data, this volume explores what affect, if any, did changes in interregional exchange have on the ‘collapse’ of the LBA societies in the Southern Levant. Another key aspect of this work is an examination of the supposed wave of destruction which took the Southern Levant by storm to see if these events might have affected trade and contributed to the transitions during the end of the LBA into the Iron I. In all this work seeks to understand what changes took place in interregional exchange, how might destruction have affected this, and was this the cause for the transition to the Iron I.


ISBN (online): 978-3-947251-11-7

ISBN (print): 978-3-947251-10-0

320 Seiten, Hardcover, ca. 210 mm x 297 mm

37,00 EUR

Paris

Udo Neumann – Guide for the microscopical identification of ore and gangue materials

Reflected-light microscopy is an essential method in earth and materials sciences for the observation of opaque minerals in rocks, metallic ores, coals, and of synthetic phases in slags, cements, metalls/alloys and coal. In contrast to other analytic investigations, ore microscopy does not only allow for the identification of many minerals but also enables the user to characterise their intergrowths and fabrics, resulting in the interpretation of their genesis and of the subsequent transformation processes, like alteration, replacement, exsolution and deformation. This guide is intended to serve as an introduction and helpful resource for geosciences students and professionals in the industry for identifying important opaque minerals and some synthetic phases. It includes the optical properties of 130 ore and gangue minerals as well as at least four photomicrographs of their typical appearances, textures, and assemblages.


ISBN (online): 978-3-947251-07-0

ISBN (online): 978-3-947251-12-4 (2. Online-Ausgabe)

ISBN (print): 978-3-947251-06-3

320 Seiten, Hardcover, ca. 210 mm x 297 mm

57,80 EUR

Paris

RessourcenKulturen

Band 8: Bronzezeitlicher Transport

Herausgeber: Bianka Nessel, Daniel Neumann und Martin Bartelheim

Weiträumige Kontaktnetzwerke sorgen für Verbreitung und Transfer von Wissen und Gütern sowie von kulturellen Werten. Der Transport von Lasten und Menschen kann als einer der wichtigsten Eckpfeiler solcher Austauschsysteme gesehen werden. Daher dürften die Suche nach Transportmöglichkeiten und die Entwicklung geeigneter Vehikel in der menschlichen Gedankenwelt seit jeher fest verankert sein. Die hier vorliegenden Beiträge basieren auf den Vorträgen der Tagung „Transporte, Transportwege und Transportstrukturen“ der Arbeitsgemeinschaft Bronzezeit und des Sonderforschungsbereiches 1070 RessourcenKulturen. Sie fassen im archäologischen Befund der Bronzezeit vorhandene Evidenzen zu Transportwegen und -fahrzeugen sowie Aussagen zu Infrastruktur nicht nur zusammen, sondern ergänzen diese um zahlreiche wissenswerte Aspekte. Was können diese Befunde über die Transportvehikel und ihre Bedeutung aussagen? Welche Eigenschaften wiesen diese auf? Handelt es sich bei den Fundstücken um abgenutzte oder mutwillig zerstörte Fahrzeuge bzw. Teile von solchen? Welche Implikationen auf technologischer und sozialer Ebene lassen sich mit den Befunden verbinden? Wie muss man sich die bronzezeitliche Infrastruktur in unterschiedlichen Regionen vorstellen? Inwiefern bildeten Verkehrswege und Austausch eine Ressource? Der detaillierten Beantwortung dieser Fragen ist dieser Band gewidmet, woraus eine übergreifende Zusammenschau von Funden, Befunden und Theorien entstanden ist.

ISBN (online): 978-3-947251-05-6

ISBN (print): 978-3-947251-04-9

410 Seiten, Hardcover, ca. 210 mm x 297 mm, 1600 g

53,70 EUR

Paris

Bernd W. Rieger – Inszenierung und Wirklichkeit

Mit Die Windsbraut (1914) bildete der Maler Oskar Kokoschka (1886-1980) den Höhepunkt seiner amourösen Beziehung zu Alma Mahler ab. Die Amour fou endete mit einer Enttäuschung, die sich in einer symbolischen Übermalung manifestierte – das psychologisch positive Rot wich einem kühlen Blau. Bei Oskar Kokoschka setzte der Drang zur Selbstdarstellung im Rahmen eines klar definierten Künstlerbildes bereits im Alter von 22 Jahren ein. In ökonomisch determinierter Weise kreierte er dieses Bild, das Zeit seines Lebens durch die Vermengung von Fantasiegeschichten und Erlebtem zu einem Künstlermythos wurde und die Interpretation seiner Werke der expressionistischen Phase bis heute bestimmt und häufig verfälscht. In seinen Erzählungen und Vorträgen verklärten sich Realität und Selbstinszenierung zu einem Künstlermythos, dem die wissenschaftlich-kunsthistorische Biografik erlag. Erst in jüngster Zeit tendieren Kunsthistoriker dazu, den Künstler unter Berücksichtigung vermarktungsstrategischer Aspekte zu interpretieren. Bei Kokoschka waren es keine Erinnerungslücken, keine kognitiven Täuschungen, die seinen Künstlermythos formten – es war die bewusste, allumfassende Inszenierung.

ISBN (online): 978-3-947251-03-2

ISBN (print): 978-3-947251-02-5

514 Seiten, Hardcover, ca. 170 mm x 240 mm, 1164 g

68,00 EUR

Paris

Tübinger Numismatische Studien

Band 1: A Collection in Context

Herausgeber: Stefan Krmnicek & Henner Hardt

Band 1: A Collection in Context Mit der Begründung einer Universitätsmünzsammlung im Jahre 1798 und der Einrichtung der Numismatischen Arbeitsstelle im Jahre 1972 blickt die Universität Tübingen auf eine lange numismatische Tradition zurück. Die neue Reihe „Tübinger Numismatische Studien“ (TNS) soll die Tübinger Numismatik nun ins 21. Jahrhundert führen. Der erste Band der Reihe untersucht die knapp 3000 numismatische Objekte umfassende Sammlung Karl von Schäffer, welche als Nachlass im Jahre 1888 in den Besitz der Universität Tübingen gelangte, in ihrem wissenschaftsgeschichtlichen Kontext. Die Edition der vollständigen Sammlungsdokumentation wird durch Beiträge zur universitären Sammlungsgeschichte, einer biographisch-psychologischen Analyse der Person Karl von Schäffer, Studien zum Münzhandel und zum Sammeln und Erforschen von Münzen im 19. Jahrhundert sowie durch eine Detailuntersuchung zu den Netzwerken des antiken- und münzeninteressierten Bildungsbürgertums im Königreich Württemberg ausgewertet. Im Kontext dieses dichten Überlieferungsnetzes entfalten die Münzen und Archivalien nicht nur ihre Bedeutung als wichtige zeitgeschichtliche Dokumente für die Entwicklung der Numismatik im fortgeschrittenen 19. Jahrhundert, sondern stellen zugleich eine Quelle ersten Ranges für die Rezeption von antiken Münzen als kunstgeschichtlich und kulturhistorisch bedeutsame Forschungsobjekte dar.

ISBN (online): 978-3-947251-01-8

ISBN (print): 978-3-947251-00-1

200 Seiten, Hardcover, ca. 210 mm x 297 mm, 846 g

26,50 EUR